Impressum
24. Juli 2017

Professioneller Sprecher – Unverbraucht und preislich attraktiv

Werbung, Hörbuch, Imagevideo, Industriefilm, E-Learning oder TV-Vertonung – dafür brauchen Sie einen Sprecher, der erfahren genug ist, Ihr Projekt auch adäquat umzusetzen. Eventuell sitzen Sie gerade an Ihrem Projekt und sind ganz begeistert, was Bilder alles transportieren können. Ihre Firma, Ihren Verein, Ihr Produkt. Was fehlt, ist das i-Tüpfelchen. Der Sprecher soll nun noch einen draufsetzen und den Film oder den Spot abrunden. Mit einer Botschaft, die im Kopf bleibt. Das kann ich, und das würde ich Ihnen gerne zeigen.

Bei mir haben Sie sogar noch einen weiteren Vorteil: Nämlich die Garantie einer „unverbrauchten Stimme“. Kennen Sie das? Manche Sprecher erkennen Sie sofort und bringen Sie mit einem bestimmten Produkt in Verbindung. Diese Sprecher sind allgegenwärtig. Man begegnet ihnen im Radio und abends im Fernsehen. Das kann gut sein, wenn Ihre Strategie ist, eine bekannte Stimme mit ihrem Produkt in Verbindung zu bringen. Das kann aber auch nach hinten losgehen, wenn der Hörer oder Zuschauer, wenn er Ihren Spot hört, an eine Biersorte oder ein Möbelhaus denken muss.

Was kosten professionelle Sprecher?

Sprecher buchen: Aber bitte ein Profi.

Sprachaufnahmen liefere ich nach Eingang des Textes in der Regel noch am selben Tag. In Ausnahmefällen am nächsten Werktag.

Die für Sie vielleicht wichtigste Frage gleich vorweg: Was kostet ein Sprecher? Die Antwort darauf fällt unterschiedlich aus. Wenn Sie einen Nachwuchs-Sprecher buchen, wird der Preis geringer sein, als der eines Profis. Unerfahrene Sprecher sind billiger. Aber Sie sind eben auch unerfahrener. Ein professioneller Sprecher wird Ihre Regie-Anweisungen sofort verstehen und umsetzen. Denn oftmals weiß der Kunde nicht genau, wie er sich die Sprachaufnahme vorstellt. „Das soll irgendwie seriös klingen“. Oder: „Können Sie das so sprechen, dass man da gebannt zuhört?“ Ein Profi macht das, weil er es schon oft genug gemacht hat und daher weiß, was der Kunde meint. Anfänger tun sich dagegen öfters schwer. Die bekannten Sprecher, die ich oben bereits erwähnte, kosten in der Regel viel mehr. Für ganz bekannte Synchronstimmen, die Sie aus dem Kino kennen, brauchen Sie schon ein ordentliches Budget. Meine Preise liegen genau dazwischen.

Nun also zur Frage: Was kostet ein professioneller Sprecher? In meinem Falle staffeln sich die Preise bei Sprachaufnahmen (Voice Over) nach Länge. Und zwar nicht nach der Länge des Filmes, sondern nach der Länge meines Sprech-Textes.

  • Bis 5 Minuten Text: 150 €
  • Bis 10 Minuten Text: 210 €
  • Bis 15 Minuten Text: 300 €

und so weiter.

Werbung kostet etwas mehr

Eine preisliche Ausnahme stellt die Werbung dar. Hier kommt es auf das Verbreitungsgebiet an.

  • Für einen Funkspot, der regional (also nur in einem Bundesland) ausgestrahlt wird, berechne ich insgesamt 180 €. Ein Funkspot, der bundesweit (also in mehr als einem Bundesland) ausgestrahlt wird, kostet alles in allem 240 €.
  • Ein Fernsehspot für einen regionalen Fernsehsender kostet 270 €, und ein TV-Spot für einen bundesweiten Sender bekommen Sie für insgesamt 300 €.

Alle Preise verstehen sich zzgl. MwSt. Diese liegt im Bereich Werbung bei den üblichen 19%. Bei künstlerischen Aufnahmen (Hörbücher, Lesungen, etc.) werden 7% abgerechnet.

Off-Vertonung für eine Reportage oder Doku

Wenn Sie mich für ein Voice Over als Off-Sprecher für Ihre Fernseh-Reportage oder eine Dokumentation brauchen, gilt die Faustformel: 10 € pro Minute Film. Dieser Preis ist jedoch nicht in Stein gemeißelt. Bei einem Daily-Format mit 5 Folgen in der Woche, vier Wochen im Monat, reduziert sich der Preis natürlich.

Video: Voice Over für eine Reportage, die bei ZDFinfo ausgestrahlt wurde.

Native Speaker – Schwäbisch

Als geborener Schwabe, kann ich natürlich auch Tonaufnahmen in Schwäbisch anbieten. Das ist zwar eher nicht die Regel, aber ab und zu fragt ein Kunde auch nach „akzentfreiem“ Schwäbisch. Wobei mein Schwäbisch dem aus der Region Reutlingen/Stuttgart entspricht. Da gibt es Unterschiede. Auf der Alb wird anders geschwäbelt, als in Ostwürttemberg. Hier ein Demo, wie das klingen kann.

Au im Radio schwätz i scho mol Schwäbisch:

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken